Banner

Umbau am Frankfurter Flughafen: Neue Wege fürs Gepäck

Gepäckförderanlage Terminal 1 (Foto: Fraport AG)

Fast 70 Millionen Passagiere starten und landen jährlich auf Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt. Letztes Jahr transportierte die 81 Kilometer lange Gepäckförderanlage 28,9 Millionen Gepäckstücke. Tendenz steigend. Um damit Schritt zu halten, wird sie stetig erweitert. 

Nächster Ausbauschritt ist eine mehrstufige Reisegepäckkontrollanlage (MRKA). Das aktuelle Erweiterungsprojekt umfasst eine neue Verbindungsstrecke für die Gepäckförderanlage im Bereich des Flugsteigs A-Plus. Die räumliche Situation im Bestand des Terminals erfordert eine komplexe Lösung - es ist ein unterirdisches Verbindungsbauwerk als Erweiterung des vorhandenen Gebäudes zwischen dem Altbestand des Terminal 1 und dem Flugsteig A-Plus notwendig.

Lahmeyer Deutschland steuert die Baumaßnahme und bringt seine langjährige Erfahrung im Hochbau und Tunnelbau ein.

Auftraggeber:Fraport AG
Ort:Frankfurt am Main
Durchführung:12/2017 – 03/2022
Investitionssumme:ca. 7 Millionen €
Projektdaten:
  • Länge:
ca. 81 km
  • Kapazität:
ca. 29 Mio. Gepäckstücke
Dienstleistungen:
  • Projektsteuerung gemäß HOAI
  • Leistungsphasen 1-8
Besonderheiten:
  • Bauen im Bestand
  • Herstellung eines Verbindungsbauwerks in bergmännischer Bauweise

NEWS

14.07.2020

Wachstum für Deutschland: Lahmeyer München auf Lahmeyer Deutschland verschmolzen

Mit Wirkung vom 26. Juni 2020 wurde die Lahmeyer München Ingenieurgesellschaft mbH auf die Lahmeyer…